WIEDER SALZIG

21 09 2019

 

Der Pastoralverbund St. Brigida Schwalm-Eder-Fulda lädt zum 2. Katholikentag ein.

Er findet statt am Samstag, dem 21. September 2019 auf dem Gelände der Ursulinenschule Fritzlar.

Der Katholikentag mit dem Motto WIEDER SALZIG möchte in doppelter Richtung wirken. Zum einen gibt er Impulse, wie wir in unserem Christsein gestärkt werden und daran noch mehr "Geschmack" finden können. Zum anderen lädt er zum Nachdenken darüber ein, wie wir als Christ*innen in die Gesellschaft hinein wirken und diese prägen können.

Sie sind herzlich eingeladen, den ganzen Tag dabei zu sein. Falls Ihnen das nicht möglich ist, können Sie auch an einzelnen Programmpunkten teilnehmen.


Die Teilnahme am Katholikentag ist kostenfrei.

Für das Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen bitten wir um eine Spende. Kalte Getränke werden gegen ein geringes Entgelt abgegeben.

Das Programm

ab 09.30 Uhr

Ankommen

Sporthalle

10.00 Uhr

Eröffnung und Begrüßung

Sporthalle

ca. 10.15 Uhr

Vortrag Bischof em. Dr. Joachim Wanke, Erfurt

Herausforderungen und Ermutigungen für unser Christsein heute

 

ca. 12.30 Uhr

Begegnungen beim Mittagessen

Campus oder Sporthalle

14.00 Uhr

"Markt der Möglichkeiten" - Workshops

Klassenräume, Klosterkirche

15.00 Uhr

Begegnungen bei Kaffee und Kuchen

Campus oder Sporthalle

 

15.45 Uhr

Gespräch mit Bischof Dr. Michael Gerber, Fulda

Sporthalle

17.00 Uhr

Abschluss


Sporthalle

18.00 Uhr

Eucharistiefeier mit Bischof Dr. Michael Gerber

Dom St. Peter

 

Während des Vortrags von Bischof Wanke und des Gesprächs mit Bischof Gerber wird eine Kinderbetreuung für Kinder bis 12 Jahre angeboten.


"Markt der Möglichkeiten" - Workshops

Beginn um 14.00 Uhr. Diese Übersicht zu den Workshops wird ergänzt.

In der Sporthalle finden Sie zu Beginn des Tages Übersichtslisten zu den Workshops. Auf diesen können Sie sich bis zum Mittagessen in den Workshop, an dem Sie teilnehmen möchten, eintragen. Bitte beachten Sie dabei, dass die Zahl der Teilnehmer*innen pro Workshop begrenzt ist. Diese Angabe finden Sie jeweils bei der Beschreibung der Workshops.


Iris Blum

Berufungen leben

Wir alle sind von Gott Berufene und leben unsere Berufungen, sei es beispielsweise als Vater, Mutter, Ehegatte, im geweihten Leben, als Sohn oder Tochter in Beruf und Freizeit. Austausch über die verschiedenen Berufungen in der Welt. Denn gelebte Berufungen machen uns zum Salz der Erde und zum Licht der Welt (Mt 5).


TN: max. 15

Gerhard Braun

Wieder salzig werden - "Rezepte" aus der Bibel

Dass das Salz des Glaubens und der Treue zu Gottes Bund seinen Geschmack verliert und für die Menschen unattraktiv wird, ist kein Phänomen erst in neuer Zeit. Schlaglichter auf biblische Beispiele können uns zum Nachdenken und Austausch über Versuche und Strategien in unserer Zeit anregen.


TN: max. 20

Vanessa Braun

Salt (images) to go

Experimentieren mit Strukturen, welche durch die Zugabe von Farbe und Salz auf einem flächigen Malgrund entstehen.


TN: max. 12

Titus Felber

Patientenverfügung: Warum sie für jede*n so wichtig ist

Es kommt meist unerwartet: ein Unfall, eine Krankheit, Komplikationen bei einer Operation. Man fällt ins Koma, kann nichts mehr entscheiden - außer, es wurde vorgesorgt. Vortrag und Mithilfe beim Erstellen einer Notfallmappe-Patientenverfügung.


TN: max. 30

 
Firmbewerber*innen Fritzlar

Segensschwarten - eine Kreativwerkstatt

Abfallprodukte der Holzverarbeitung – sogenannte „Schwartenbretter“ werden durch individuelles Bemalen und Beschriften mit Lebens- und Glaubensbotschaften zu Segensschwarten.


TN: max. 15

Elke Geide

Gestalten mit Keramik

Erlernen einer Grundtechnik für die Gestaltung von Keramik. Es kann ein Gefäß hergestellt werden, z. B. für symbolisches oder echtes Salz oder ein anderer einfacher Gegenstand aus Keramik.


TN: max. 10

Katholischer Kindergarten Homberg

Kleine Forscher*innen entdecken die Welt

Eine Einladung zum Experimentieren mit allen Sinnen, zum Forschen, Versuchen, Hören, Fühlen, Staunen und vielem mehr.

Ein Workshop für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren.


TN: max. 10

Mario Kawollek

Ich der/die Ich auf Jesus Christus getauft wurde

Einladung zu einem besinnlichen Gesprächskreis zur eigenen Taufe (Austausch - Bibellesen - Zeit zur Besinnung - keine Diskussion).


TN: max. 20

 
Sieglinde Keim

Entspannung für Körper und Seele

Progressive Muskelrelaxation - ein Beitrag zur allgemeinen Entspannung, zur Erholung von Körper, Geist und Seele. Anspannung - Entspannung. Das innere Gleichgewicht wird günstig beeinflusst.


TN: max. 15

KjG Fulda

Vermüllte Erde – Das geht auch anders!

Das Jahresthema der KjG „Vermüllte Erde – Das geht auch anders!“ steht im Mittelpunkt. Gibt es gutes Plastik? Wie kann ich im Alltag auf Plastik verzichten? Was kann ich aus Plastik basteln?


TN: max. 15

Michael Klippert

Ich freue mich über dein Wort, wie einer, der große Beute macht. (Ps 119,162)

Eine Hilfe, die Heilige Schrift als wunderbares Geschenk Gottes zu entdecken und erwartungsvoll regelmäßig darin zu lesen. Gott will nämlich durch die Bibel zu uns sprechen – ganz konkret und persönlich.


TN: max. 25

Kolpingfamilien

WeltSpiel

Erarbeitung eines Bildes auf spielerische Art und Weise über unsere Erde, das die Verteilung der Weltbevölkerung und die ungleiche Verteilung von Wohlstand und Gütern weltweit aufzeigt. Interesse für die Zusammenhänge zwischen lokalen und globalen Entwicklungen werden geweckt. Unterschiedliche Weltsichten kommen zur Sprache. Durch Diskussion und Abwägen der Argumente soll versucht werden Lösungsansätze zu finden.


TN: mind. 5 - max. 20

 
Tanja Lehmann, Tina Raude

Basteln von Salz-Kristall-Windlichtern

Aus einfachen Zutaten wird ein Windlicht mit einer Salzkruste hergestellt.

Ein Workshop für Kinder ab dem Grundschulalter.


TN: max. 8

Kerstin und Marcus Leitschuh

Kirche und Religion in der digitalen Onlinewelt

Nach einer Einführung in den Bereich der Onlinemedien und sozialen Netzwerke gibt es Beispiele guter kirchlicher Angebote und Tipps für die eigene Gemeindearbeit und den Umgang mit diesen Medien als Christ*in.


TN: max. 30

Beate Lippert

Die Bibel erschließen

Das geschriebene Wort einer Schriftstelle hören und das, was zwischen den Zeilen steht. Durch das Hineinversetzen in Personen wird dieser „alte“ Text lebendig und „heutig“. Der Bibliolog ist für Menschen mit und ohne theologische Vorkenntnisse gut geeignet. 


TN: max. 30

Britta Pfannkuche, Sonja Clobes-Jacob

Rätselhaft Biblisch

Nur wer es schafft, die verstecken Hinweise zu finden, die Codes zu knacken und die Rätsel zu lösen, findet am Ende auch den Schlüssel, um das biblische Rätsel zu lösen.


TN: max. 8 - Jugendliche ab 14 und Erwachsene

 
Ursula Oldeweme, Ursula Schneider

Der "Raum der Hoffnung" - Konzept, Bau, Nutzung

Die Antwort der Pfarrei "Heilig Geist Vellmar" auf der Suche nach einer Spiritualität in einer sich ändernden Gesellschaft und einer Kirche, die sich öffnen muss.


TN: max. 30

Pfadfinder Melsungen (DPSG)

Kreativ-Workshop „Salzteig“

Herstellung von Salzteigobjekten. Diese können am Ende des Workshops schon mit nach Hause genommen werden.


TN: max. 15

Michael Pörtner

meine Hände! - eine Kreativwerkstatt mit Ton

Die Teilnehmer*innen begegnen mit dem Apostel Thomas dem Auferstanden. Das Erzählte wird mitvollzogen im Modellieren mit Ton. Es entstehen „Auferstehungskreuze“ in Anlehnung an ein Projekt der documenta 11.


TN:max. 15

 
Stefan-Josef Schmitt

Spannende Lieder im neuen Gotteslob

Das neue Gottlob bietet über das traditionelle Kirchenlied hinaus aktuelle und sehr ansprechende Lieder mit modernen Rhythmen und Melodien. Einige dieser Lieder wollen wir singend und fröhlich kennenlernen. Wir singen aktiv und sie erhalten  Erläuterungen zu den Liedern musikalischer und inhaltlicher Art.


TN: max. 80 - Klosterkirche St. Katharina

Karin Stürznickel-Holst

Frauen fordern einen selbstbestimmten Platz in der Kirche

Der Sehnsucht auf der Spur - Entdeckungsreise zu Frauen in der Bibel, Texten in gerechter Sprache, eigenen Träumen und Sehnsüchten, die den Treibstoff für Veränderungen bilden können- ein interaktiver Workshop für Frauen.


TN: max. 12

Gerhard Zinn

Resilienz oder: Die Tankstellen des Lebens

Auf welche Grundhaltungen und -fähigkeiten kommt es an, wenn ich „trotz allem“ seelisch gesund und stabil bleiben oder werden will.


TN: max. 30

 

Organisatorisches

Veranstaltungsort: Ursulinenschule Fritzlar, Sporhalle, Campus, St. Cordula, Klosterkirche St. Katharina

Anfahrt und Parkmöglichkeiten über den Mainzer Ring

Eucharistiefeier: Dom St. Peter

Für die Pfarreien:

Treffpunkt für die Helfer*innen zum Aufbau: 8.00 Uhr vor der Sporthalle


Abgabe der Kuchenspenden ab 9.15 Uhr


Getränkeverkauf:

9.30 Uhr: Gensungen

10.30 Uhr: Gudensberg

11.30 Uhr: Borken

12.30 Uhr: Homberg

13.30 Uhr: Fritzlar

14.30 Uhr: Melsungen

15.30 Uhr: Michael Pörtner


Treffpunkt für die Helfer*innen zum Abbau: nach der Eucharistiefeier vor der Sporthalle


Kontakt

 
 

Ansprechpartnerin: Pastoralreferentin im Dekanat Fritzlar, Andrea Koucky
Mail an Andrea Koucky