Unsere Kirchen

29. Mai 1932 - Einweihung der ersten Christkönigkirche Borken

Am 29. Mai 1932 wurde die erste Christkönigkirche in Borken geweiht.


Durch den Bau des Bergwerkes kamen verstärkt katholische Christen nach Borken.

Für die gut 300 Katholik*innen in und um Borken gab es jedoch kein Gotteshaus. In der Dr.-Eckener-Straße konnte ein Grundstück erworben und eine Kirche erbaut worden. Die Kirche wurde als Hallenbau mit Lamellendach errichtet und am 29.05.1932 geweiht.


An diese Weihe vor genau 90 Jahren erinnern wir in der Eucharistiefeier am 29. Mai um 09:00 Uhr in Borken.

Herzliche Einladung dazu.



Christkönig Borken heute

In den Fünfziger Jahren war die kleine Notkirche aus dem Jahre 1932 für die auf 2400 Gemeindemitglieder angewachsene Gemeinde nicht mehr ausreichend. Dem Architekt Freimuth aus Frankenberg wurde die Planung des neuen Gotteshauses übertragen. Bauherr und Architekt waren sich bewusst, dass die architektonische und künstlerische Konzeption eine Einheit werden mussten, dem dem Christkönigstitel unterzuordnen sind. Das Dach über dem elipsenförmigen Grundriss ist eine Bekrönung. Der Entwurf der Fenster stammt von Frau E. H. Birks und die Ausführung übernahm die Fa. Süßmuth. Die Kirche wurde am 31.10.1965 eingeweiht.


Nach einer umfassenden Renovierung wurde die Kirche Christkönig in den Jahren 2015 und 2016 umgestaltet, renoviert, ein Saal und andere Räume integriert und im Januar 2017 eingeweiht.


Die neu gestaltete Kirche Christkönig kann ein Wegweiser für künftige Umgestaltungen von Kirchen und deren multifunktionale Verwendung sein.