Pfarrheim Homberg
Homberg - Neubau Pfarrheim

Pfarrheim Christus Epheta Homberg

Ein Gebäude ist in die Jahre gekommen...

Seit Jahrzehnten treffen sich Menschen im Pfarrheim der Christus Epheta Gemeinde. Gruppen wie Kolping oder die Frauengemeinschaft, die Ministrant*innen, die Musikgruppe und viele mehr.

Die Vorbereitung auf die Erstkommunion und Firmung findet darin ebenso statt wie die Sitzungen des Pfarrgemeinderates.

Und es steht für Familienfeiern zur Verfügung.

Auch wird das Pfarrheim von externen Gruppen genutzt bzw. gemietet.


Der Bau aus den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts ist in die Jahre gekommen. Das Gebäude ist auf mehreren Ebenen angeordnet, Treppen machen es Menschen mit Behinderung unmöglich, am Gemeindeleben teilzunehmen. Auch Kinderwägen oder anderes müssen in den Saal getragen werden. Die Behindertentoilette ist über eine Treppe zu erreichen, d.h. das Gebäude ist nicht barrierefrei.


Diese Situation ist unbefriedigend. Daher hat der Verwaltungsrat beschlossen, beim Bistum Fulda eine Planungserlaubnis für einen Ersatzneubau des Pfarrheims zu stellen. Dies ist bereits im Herbst 2017 gesehen und wurde vom Bistum positiv beschieden.

Seither gibt es Überlegungen, wie, wann und wo ein neues Pfarrheim erstellt werden kann.


Nach ersten Überlegungen, das neue Pfarrheim an gleicher Stelle wieder zu errichten, wird - auch durch die Entwicklungen im Rahmen des Projektes "Stadtgrün" der Stadt Homberg und der damit verbundenen Plänen zur Belebung und Umgestaltung des an die Kirche angrenzenden "Alten Friedhofs - Stadtparks" eine andere Variante bevorzugt: Der Bau eines Pfarrheims zwischen Kirche und Altem Friedhof-Stadtpark.


Um diese Idee zu realiseren, finden Abstimmungsgepräche mit dem Bistum Fulda, der Stadt Homberg und einem Planungsbüro statt. Alle Beteiligten ist dran gelegen, dieses ambitionierte Projekt Realität werden zu lassen.



Wir werden Sie auf dieser Seite immer wieder über Neues und Wichtiges informieren.